Sonntag, 11. März 2012

ASTOR skin match twist concealer pen

Dank DM darf ich den neuen ASTOR Concealer testen. Ich habe die Farbe 02 Sand geschickt bekommen. Kam hübsch verpackt in einem Organza-Beutelchen an.


Laut ASTOR enthält der Concealer Puderpartikel und - perlen, welche Rötungen kaschieren und kleine Makel reduzieren sollen. Die Formulierung soll mit der Haut verschmelzen und sich dem Hautton anpassen. Dadurch soll man einen strahlenden Blick bekommen und eine aufgehellte Augenpartie.
Er wird ungefähr 9 Euro kosten und ab Mitte März im Handel erhältlich sein.

1. frisch aufgetragen, 2 leicht angetrocknet, 3 verrieben
Das Produkt wird über einen Pinsel abgegeben. Man muss unten drehen und so kommt Produkt auf den Pinsel. Dann kann man den Concealer gut mit den Pinsel auftragen. Das Produkt verblende ich aber mit den Fingern. Er lässt sich gut verteilen und einarbeiten.

Als erstes fällt mir auf, dass er Glitzerpartikel enthält (Vielleicht sieht man es leicht bei der Nummer 3, in echt sind es aber mehr Partikel). Das finde ich bei einem Concealer nicht unbedingt nötig. Mir fällt nach einiger Zeit auch nicht unbedingt auf, dass er sich nach dem verblenden weiter meinem Hautton anpasst. Er passt aber zum Glück zu meiner Haut.
Die Deckkraft ist ausreichend um leichte (!) Augenschatten zu kaschieren. Trotzdem habe ich nicht das Gefühl einen strahlenden Blick zu haben, wie ich das beim Artdeco Concealer empfinde. Ebenso fehlt mir die leichte Aufhellung und die "Frisch-Aussehen-Wirkung".

Fazit:
Er ist ok. Aber mit dem Artdeco Concealer kann er meiner Meinung nach nicht mithalten (Sind ja fast eine Preisklasse: Artdeco ca. 12,80, Astor ca. 9 Euro) und der Glitzer stört mich. Ich werde ihn zwar verwenden, aber dann neu kaufen würde ich ihn nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen