Donnerstag, 22. Dezember 2011

trnd L'ORÉAL Sublime Mousse

Hallo meine Lieben,


gestern hat die liebe Postfrau geklingelt und mir ein Paket von trnd bzw. L'ORÉAL in die Hände gedrückt! Ich wurde endddlliicchh mal wieder für einen Produkttest ausgewählt und zwar für die L'ORÉAL Sublime Mousse Haarfärbung. Da freu ich mich ganz doll und sage DANKE!

Der Hersteller-Slogan:
"Intensive, natürliche Farbe - so einfach wie Haare waschen."

Insgesamt gibt es 16 Farbnuancen in den meisten Drogeriemärkten, Supermärkten und Warenhäusern zum Preis von je ca. 6,50 Euro.

Was war alles drin?
Broschüre und Willkommen-Brief

Kasimir bewacht die Haarfarben
Enthalten waren insgesamt 8 Packungen Haarfarbe in vier Blond- und zwei Rottönen. Ein Kugelschreiber, zwei Post-it Blöcke, ein Meinungsumfrageheftchen(Marktforschungs-Unterlagen), ein Begleitheft/Fahrplan zum Produkttest und 2 Euro-Rabatt Gutscheine.

Folgende Haarfarben umfasst das Paket:
450 Tiefes bezauberndes Mahagoni
556 Leidenschaftliches Mahagoni
800 Reines Blond
2x 830 Sonniges Goldblond
2x 900 Reines Hellblond
1000 Reines, sehr helles Blond

Ich muss sagen, dass ich alle Farben sehr schön finde! Ich finde auch das Layout sehr ansprechend. Die Models sehen nicht künstlich, am PC entworfen aus. Die Glanzoptik macht es edel.
Ich bin dann auch gleich zur Tat geschritten. Es wurde eh mal wieder Zeit zum nachfärben. Ich habe mich für die Farbe 900 Reines Hellblond entschieden, weil diese Farbe zwei mal dabei ist. Denn ich habe sehr langes Haar und dachte, falls eine Packung nicht reicht, habe ich wenigstens noch eine zweite.
Der Packungsinhalt einer Haarfärbung
Haarfarbe auf Hand
Eine Verpackung verfügt über folgenden Inhalt:
Eine Entwicklerflasche und einen Pump-Aufsatz. Eine Flasche Farbe, ein Paar Handschuhe und eine Flasche Pflegebalsam/Conditioner sowie eine Anleitung.

Das Färben:
Die Handschuhe von L'Oréal fand ich immer schon super. Sie sind aus einer Art Gummi und innen leicht getalkt. Ich habe ziemlich große Hände mit langen Fingern. Bei anderen Herstellern habe ich oft das Problem, dass die Plastehandschuhe zu kurze Finger haben und dann oft einreissen. Hier passt alles perfekt. Ich färbe mir schon ungefähr 12 Jahre die Haare. Normalerweise läuft das Farbemischen immer wie folgt ab: Farbtube in Entwicklerlösungflasche füllen und kräftig schütteln und dann auftragen. Hier füllt man die Farbe auch in die Entwicklerlösungflasche. Aber jetzt kommt das Neue! Man muss die Flasche (natürlich mit dem Pump-Aufsatz verschlossen) auf den Kopf stellen und fünf mal drehen. Ok. Das fand ich erstmal komisch. Soll wohl verhindern, dass es bläht/explodiert, was auch immer. Ich fragte mich dann, ob das überhaupt richtig vermischt ist. Aber ok...Dann soll man erst einmal den Pumpspender testen, ob er funktioniert. Also erstmal ins Waschbecken pumpen. Ok geht...Mir fällt jedoch gleich der starke chemische Geruch auf. Es handelt sich ja hier um eine Schaum-Färbung. Auch im Anwendungsheft sieht man deutlich den Schaum. Doch bei mir war es ziemlich flüssig. Entweder ich hab falsch gedreht oder es liegt an etwas anderem. Also muss man beim Auftragen ziemlich aufpassen, dass nichts daneben geht. Allgemein find ich es stellenweise unpraktisch, dass ich mit der Flasche nicht direkt aufs Haar auftragen kann. Besonders wenn ich den Hinterkopf färben will. Denn bei langen Haar muss ich das Haar irgendwie zurück halten, damit der Absatz was abbekommt. Das fand ich etwas umständlich. Beim Pumpen quietschte es ganz schön. Mein Freund kam irgendwann schauen und fragte, was ich da mache. Als die Flasche fast leer war, wurde es dann auch etwas schaumiger. Trotzdem nicht so, wie zum Beispiel bei Schaumfestiger. 
Irgendwann fand ich das Pumpen ziemlich anstrengend. Vielleicht habe ich auch nur untrainierte Daumen und Zeigefinger. Jedenfalls stellte ich die Flasche dann schon immer auf den Waschbeckenrand um zu Pumpen und Gegendruck zu haben. Da wäre so ein Aufsatz wie bei einem Schaumfestiger praktischer. Stellenweise war ich mir auch nicht sicher, ob ich alles eingeschäumt habe, weil ich so von der Farbe/den Schaum nichts sah. Die Haare waren halt nur feucht.
Erstaunt war ich darüber, dass eine Verpackung für mein komplettes Haar gereicht hat und das die Flasche fast komplett leer wurde(trotz eines Pumpspenders). 
Einwirkzeit beträgt 30min. Also habe ich mich so lange mit eingewickelten Haaren hingesetzt. Dann ging es ans gründliche ausspülen und 2min Pflegebalsam einwirken und wieder auswaschen.

Das Ergebnis:
Färbeergebnis
Ich muss noch dazu sagen, dass ich vorher noch ein paar leichte Strähnchen hatte, deswegen sind einige Stellen natürlich heller. Die Farbe finde ich sehr schön! Der Ansatz ist weg. Der Glanz ist sehr toll und die Haare fühlen sich sehr geschmeidig und glatt an. Insgesamt ein durchgehend gutes und natürliches Farbergebnis.

Fazit:
Vom Ergebnis bin ich überzeugt und würde es daher wieder kaufen. Denn das Endergbnis ist für mich hier am entscheidensten. Die Anwendung hingegen finde ich etwas umständlich. Daran müsste noch etwas geändert werden (quietschender, schwerer Pumpspender; auf den Kopf stellen und drehen; Geruch).

Mutti mag auch noch testen und Tante sicher auch. Für die Rottöne wüsste ich auch schon jemanden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen